Ausstellung

Eintreten, ausprobieren und anfassen ist ausdrücklich erwünscht! Die dreigeschossige Ausstellung „Begreifen, was uns bewegt“ bietet die Möglichkeit, interaktiv und spielerisch mehr über den eigenen Körper zu erfahren. Multimediale Installationen helfen dabei, Erfindungen zu verstehen, die körperlich eingeschränkten Menschen mehr Mobilität ermöglichen. Bewegung ist das zentrale Thema der Ausstellung.

Hier kann ausprobiert werden, wie der Gleichgewichtssinn des Menschen funktioniert. Wie es ist, mit einem Rollstuhl durch Berlin zu fahren. Oder was unsere Hand vollbringt, während wir einen Stift auffangen. Gleichzeitig werden zum Beispiel die Funktionsweisen von gedankengesteuerten Prothesen beschrieben.

Die Monitore für die multimedialen Anwendungen sind so angebracht, dass sie im Stehen und vom Rollstuhl aus problemlos genutzt werden können

Öffnungszeiten der Ausstellung:
Donnerstag bis Montag | 10 bis 18 Uhr

Geführte Gruppen nach Vereinbarung auch an anderen Tagen Vereinbaren Sie einen Führungstermin

Eintritt frei


Faszination Gehen und Greifen

Interaktive, organisch anmutende Medienbänder durchziehen die erste von drei Ausstellungsebenen. Sie machen in spielerischer Leichtigkeit bewusst, welchen Stellenwert Bewegung für uns im Alltag hat. Neben der Fähigkeit, abstrakt zu denken, zeichnen zwei wesentliche Merkmale die menschliche Entwicklung aus: Der aufrechte Gang auf zwei Beinen und die schier unglaubliche Flexibilität unserer Hände als Werkzeug. Daraus leiten sich die beiden Hauptthemen der Ausstellung im Science Center Berlin ab: Gehen und Greifen.

Der Homunculus

Ein kleines, unproportioniertes Männchen mit großer Bedeutung – der Homunculus. Auf der Straße wird er Ihnen nie begegnen, denn er ist ein Abbild unseres Gehirns. Er stellt dar, wie wir die Wahrnehmung unserer Umwelt verarbeiten.

Vorbild Natur

Eine Fußballmannschaft aus Robotern ist keine Vision mehr. Der Weg zur gedankengesteuerten Armprothese ist geebnet. Willkommen in der Bionik! Exponatstationen veranschaulichen anhand von Text und Bild, Animationen und Modellen, wie innovative, technische Lösungen an die Natur angelehnt sind.

Blick unter die Haut

Was passiert in unseren Beinen beim Sprinten? Wo liegt der Musikantenknochen? Wie sieht das Würfelbein aus? Gehen Sie auf Erkundungsreise! Ein Medientisch ermöglicht es, die Anatomie am eigenen Körper zu beleuchten. Beim Bewegen spielt auch unsere Wahrnehmung eine zentrale Rolle. Testen Sie über einer tiefen Schlucht, wie leicht Ihnen die Koordination Ihrer 600 Muskeln und 208 Knochen fällt – ein Balanceakt.

Technologie für Menschen

Berechnen Sie an der demografischen Säule Ihr statistisches Erkrankungsrisiko für Diabetes, Arthrose, Osteoporose und Schlaganfall. Wussten Sie, dass dies die häufigsten Gründe sind, die z.B. zum Tragen einer Prothese oder zur Nutzung eines Rollstuhls führen? Hier erfahren Sie, was Medizintechnik auf Hightech-Niveau zu bieten hat.

Hightech zum Anfassen

Das Ausprobieren ist erwünscht! Interaktive Produktstationen präsentieren medizintechnische Hilfsmittel. Fahren Sie einen Rollstuhl über einen virtuellen Parcours am Brandenburger Tor. Mediale Vertiefungsstationen bieten Informationen über technische Aspekte und vermitteln Wissen zu verschiedenen Krankheitsbildern.

Eine Bühne für die Medizintechnik

Es bleibt eine spannende Herausforderung, die Lebensqualität von Menschen mit Behinderung zu verbessern. Das Science Center Berlin ist eine weltweit einzigartige Bühne zum Thema Mobilität. Die interaktive Ausstellung bietet für jedermann spannende Erlebnisse.

Science Guides

Im Science Center Berlin werden Sie von unseren bestens geschulten Science Guides begrüßt, die Ihnen für Fragen zu Ottobock, der Ausstellung und den Exponaten jederzeit zur Verfügung stehen. Im Vorfeld angefragte Führungen werden ebenfalls von den Science Guides durchgeführt, die sich bei den Führungen auch dem bereits vorhandenen Wissen der Gruppe anpassen.



Bitte laden Sie sich die Datei herunter:

Flyer zur Dauerausstellung