Eine Gruppe von oberschenkelamputierten Menschen läuft mit Heinrich Popow am Ufer einer Großstadt entlang.
Sportengagement

Running Clinics

Die ersten Schritte auf einer Sportprothese, das Ziel eine neue Bestzeit zu laufen oder einfach der Wunsch, wieder mit seinen Kindern um die Wette zu rennen – jeder hat seine eigenen Gründe für eine Teilnahme an den Ottobock Running Clinics.

Laufen mit Ottobock

Sich sportlich zu bewegen, ist gut für Körper und Seele. Das Herz-Kreislauf-System trainieren, die persönliche Bewegungsfreiheit erhalten, Stress abbauen, sich selbst als aktiv erleben und an Herausforderungen wachsen – all das sind gute Gründe für Menschen mit oder ohne Handicap, Sport zu betreiben.

Wir bei Ottobock möchten Menschen mit eingeschränkter Mobilität die Möglichkeit geben, unsere Leidenschaft für den Sport zu erleben. In Zusammenarbeit mit Heinrich Popow, dem Goldmedaillengewinner bei den Paralympics in London 2012 und Rio 2016, haben wir deshalb die Running Clinics ins Leben gerufen. Gemeinsam kommen amputierte LaufeinsteigerInnen und -fortgeschrittene dabei ihren persönlichen Zielen näher. Unter fachkundiger Anleitung trainieren, üben und probieren sie Sportprothesen an einem gemeinsamen Wochenende aus.

Running Clinics Trainer Heinrich Popow zeigt TeilnehmerInnen Aufwärmübungen mit einem Handtuch vor.
Heinrich Popow unterstützt die TeilnehmerInnen beim Aufwärmen.
Heinrich Popow im Gespräch

Sport ist wichtig für das Wohlbefinden unserer Gesellschaft. Aber hat Sport für Menschen mit Amputationen noch eine größere Bedeutung?

Natürlich! Damit man sich wieder frei bewegen kann. Man muss fit sein, um alles aus seiner Prothese rauszuholen. Es gibt Studien, die zeigen, dass ein Mensch mit Oberschenkelamputation bis zu sieben Mal mehr Energie als ein Nicht-Amputierter für die gleichen Bewegungen aufwenden muss. Wenn du also einen Kumpel mit einer Amputation hast und du sagst ihm: „Komm lass uns einen einstündigen Spaziergang machen!“, dann ist dieser Spaziergang für ihn wie ein siebenstündiger Spaziergang.

Sport und Fitness bestimmen deine Lebensqualität. Menschen mit Amputation müssen ein höheres Fitnesslevel erreichen als Menschen ohne Behinderungen. Aber man sollte auch nicht die positiven Effekte des Trainings auf das geistige Wohlbefinden vergessen.

Running Clinics mit Heinrich Popow.

Lebensqualität und Unabhängigkeit

In den Sportcamps der Running Clinics inspiriert Heinrich Popow bereits seit 2013 oberschenkelamputierte Menschen auf der ganzen Welt und zeigt ihnen, wie das Laufen mit einer Sportprothese funktioniert. Er ist davon überzeugt, dass Menschen nicht trotz, sondern gerade wegen ihrer Behinderung regelmäßig Sport treiben sollten.

„Mir hat der Sport so unendlich viel gegeben. Ich sehe es als meine Aufgabe an, meine Erfahrung mit möglichst vielen Menschen zu teilen. Dabei geht es nicht darum, amputierte Menschen zu SpitzensportlerInnen zu machen, sondern ihnen zu zeigen, wie sehr Sport ihre Lebensqualität verbessern kann – nicht trotz, sondern wegen einer Prothese sollen sie Sport treiben“

Heinrich Popow, Trainer Running Clinics

Sportlich und aktiv im Alltag

Auf einem Sportfeld machen mehrere Menschen mit Sportprothesen Übungen auf einer Sportmatte.

Den Anfang machen

Sportliche Aktivitäten setzen ein angemessenes Niveau der Fitness voraus. Besonders EinsteigerInnen sollten deshalb behutsam vorgehen. Auch Ruhepausen gehören zum Training, denn der menschliche Körper braucht Zeit, um sich steigenden Herausforderungen anzupassen. Daran mit Geduld zu arbeiten, erfordert einen festen Willen und Disziplin. Aber es lohnt sich, Über- wie Unterforderungen zu vermeiden und so eine dauerhaft gesunde Einstellung zum Sport aufzubauen.
Frau mit Sportprothese befindet sich auf einem Fußballfeld und spielt den Ball.

Den passenden Sport finden

Ob Teamsport oder Individualsport – auch mit Prothese oder Rollstuhl ist das Angebot an Sportarten heute umfangreich. Die meisten Sportarten im Parasport orientieren sich an den Sportarten im Nichtparasport. Menschen mit Handicap können viele Sportarten in gleicher Weise und nach gleichem Regelwerk betreiben. Entscheidend ist: Wozu habe ich Lust? Was traue ich mir zu? Was verspricht mir dauerhaft Spaß und Begeisterung?
Heinrich Popow rennt auf einem Sportfeld neben einer Frau mit Sportprothese.

Motiviert bleiben

Irgendwann erlebt wohl jede Sportlerin und jeder Sportler Tage, an denen das Training mehr Pflichterfüllung als Spaß bedeutet. Wer es schafft, trotzdem kontinuierlich weiter zu machen, findet schneller zu seiner ursprünglichen Motivation zurück. Der Wille ist wichtig, genauso wie ein Ziel, das man vor Augen haben sollte.

Sport, der bewegt

Bei den Running Clinics geht es aber nicht nur um die sportliche Leistung. An allererster Stelle geht es um die Menschen. Heinrich Popow hilft den TeilnehmerInnen im Training neues Selbstvertrauen zu fassen. Er zeigt ihnen, dass sie besonders und einzigartig sind und Akzeptanz bei ihnen selbst beginnt.

Frau umarmt mit einem Lächeln im Gesicht den Running Clinics Trainer Heinrich Popow.
Sport verbindet Menschen.
Heinrich Popow im Gespräch

Bei den Ottobock Running Clinics arbeiten Sie intensiv mit Kindern und Jugendlichen. Verändert sich deren Haltung auch?

Absolut. In der Vergangenheit haben die Kinder in der ganzen Welt ihre Prothesen normalerweise bedeckt oder versteckt. Wenn sie jedoch ihre Prothese bei unserer Running Clinic ausprobieren, dominiert die Funktionalität über die Ästhetik.

Ich habe einmal ein Mädchen aus Japan getroffen, deren Prothese komplett von einem kosmetischen Überzug ummantelt war. Wir konnten damals kaum durch den Überzug durchschneiden, um an die Technik zu kommen und Dinge zu verändern. Als sie fünf Jahre später an der Running Clinic teilnahm, hatte sie sich das futuristische Design ihrer Prothese zueigen gemacht und trug Röcke und Shorts. Ich bin fest davon überzeugt, dass Sport die Denkweise verändern kann und weiter verändern wird.

Technik ausprobieren und Stärken entdecken

OrthopädietechnikerInnen, die auch den technischen Service bei den Paralympics leisten, statten die TeilnehmerInnen für das Camp kostenlos mit Sportprothesen aus und unterstützen sie mit ihrem technischen Know-how. Sie passen die Prothesen an und unterstützen die Handhabung vor Ort.

Termine der Running Clinics

Land Stadt Zeitraum
Italien Bologna 15.10. - 18.10.2020
Deutschland Kiel 28.05.2021