Johannes Floors ist Ottobock Botschafter und Weltmeister über 100 und 400 Meter.
Tokyo 2020

Wir unterstützen SportlerInnen bei den Paralympics in Tokio

Die 16. Sommer-Paralympics finden vom 24. August bis zum 5. September 2021 statt. In 22 Disziplinen werden 4.400 AthletInnen an 539 Medaillenentscheidungen teilnehmen. Um die einzigartige Geschichte von Ottobock bei den Paralympics fortzuführen, ist das Unternehmen auch in Tokio Offizieller Technischer Servicepartner und stellt den AthletInnen kostenfreien Wartungs- und Reparaturservice bereit.

Lernen Sie unsere TechnikerInnen kennen

Wir möchten Ihnen einen Einblick in die großartige Arbeit unseres globalen Ottobock Technikerteams geben, das alle AthletInnen in der Service Werkstatt in Tokio unterstützen wird.

Treffen Sie unsere TechnikerInnen und erfahren, was Ihre Leidenschaft für den Job ausmacht.

Diese Sammlung wird in den kommenden Monaten in Vorbereitung auf die Paralympics stetig wachsen, bleiben Sie gespannt.

Lernen Sie unsere TechnikerInnen kennen

Mihaela Fluenescu - Rumänien

Wo arbeitest du und welche Rolle hast du dort?
Ich arbeite bei Ottobock Rumänien als Orthopädietechnikerin und bin spezialisiert auf Unter- und Oberschenkelprothetik.

Wie lange arbeitest du bereits bei Ottobock?
Ich arbeite seit 10 Jahren hier.

Bei welchen paralympischen Spielen warst du schon in welcher Rolle dabei?
Ich hatte bisher noch nicht die Möglichkeit, bei den Paralympischen Spielen zu arbeiten.

Was ist deine schönste paralympische Erinnerung?
Es war in 2008 – als ich zufällig ein Rollstuhlbasketballspiel im Fernsehen sah. Seitdem bin ich völlig begeistert von den Paralympics!

Es sind also deine ersten Paralympischen Spiele: Was hat dich inspiriert dich für das Ottobock Team zu bewerben?
Die Ergebnisse der PatientInnen zu sehen, die ich kenne und mit denen ich zuvor gearbeitet habe.

Worauf freust du dich am meisten in Tokio?
Die lebendige Atmosphäre, die tolle Teamarbeit, das Kennenlernen der Kollegen und Athleten und auf die Wettkämpfe. Mit einem Wort: Ich freue mich auf Alles!

Zu guter letzt: Was heißt "wir sehen uns in Tokio" in deiner Sprache?
Ne vedem la Tokyo!
Lernen Sie unsere TechnikerInnen kennen

Anika Sommer - Deutschland

Wo arbeitest du und welche Rolle hast du dort?
Ich arbeite bei OT Kiel als Head of des Prothetik Teams. Ich bin gelernte Orthopädie Technikerin.

Wie lange arbeitest du bereits bei Ottobock?
Ich habe meine Ausbildung bei Ottobock absolviert und dort vier Jahre lang gearbeitet.

Bei welchen paralympischen Spielen warst du schon in welcher Rolle dabei?
2015 war ich als Technikerin bei den World Para Athletics in Doha mit dabei. .

Was ist deine schönste paralympische Erinnerung?
Die positive Stimmung während der Wettbewerbe.

Worauf freust du dich am meisten in Tokio?
Ich freue mich am meisten auf die unterschiedlichen Versorgungen, die Wettkämpfe, die Athleten, die Diversität bei den Aufgaben und auf das gesamte Team.
Lernen Sie unsere TechnikerInnen kennen

Pieter van der Snoek - Niederlande

Wo arbeitest du und welche Rolle hast du dort?
Ich arbeite in Rotterdam bei Livit Orthopaedie. Ich arbeite viel mit Kindern mit Zerebralparese zusammen, fertige individuelle Orthesen an und kümmere mich um AnwenderInnen mit Ober- und Unterschenkelprothesen. Zudem bin ich an unserem Ausbildungsprogramm beteiligt, in dem ich unsere TechnikerInnen in Kommunikation, Ganganalyse und speziellen Orthesen für Kinder fortbilde.

Wie lange arbeitest du bereits im Bereich der Orthopädietechnik?
Ich habe 1995 angefangen, in diesem Beruf zu arbeiten. Ich hatte sofort eine gute Verbindung zu Ottobock.

Hast du schon Mal bei den Paralympischen Spielen unterstützt?
Dies werden meine ersten Paralympics sein. Aber ich habe mit meiner Firma bereits eine Running Clinic veranstaltet.

Was ist deine schönste paralympische Erinnerung?
Das Finale der Paralympischen Spiele Rio2016 von Marlou van Rhijn. Was für ein aufregendes Rennen das war! Mich hat nichts mehr auf meinem Sitz im Stadion gehalten.

Es sind also deine ersten Paralympischen Spiele: Was hat dich inspiriert dich für das Ottobock Team zu bewerben?
Ich war 2016 als Gast in Rio und war so beeindruckt von dem Spirit, der die Veranstaltung umgab, dass ich mich beworben habe.

Worauf freust du dich am meisten in Tokio?
Die Teamarbeit und die Unterstützung der Athleten bei der Erreichung ihrer Ziele. Und ein Teil davon zu sein, diesen besonderen Moment, dieses besondere Ereignis zu unterstützen. Ich freue mich darauf tolle Erinnerungen aufzubauen.

Zu guter letzt: Was heißt "wir sehen uns in Tokio" in deiner Sprache?
We zien elkaar in Tokio!
Lernen Sie unsere TechnikerInnen kennen

Bertrand Azori - Frankreich

Wo arbeitest du und welche Rolle hast du dort?
Ich arbeite in Nancy, Frankreich, als Ergotherapeut, Orthopädietechniker und Patient Care Manager.

Wie lange arbeitest du bereits bei Ottobock?
Seit 10 Jahren.

Hast du schon Mal bei den Paralympischen Spielen unterstützt?
Ich hatte bisher leider noch nicht die Möglichkeit bei den Paralympischen Spielen dabei zu sein.

Was ist deine schönste paralympische Erinnerung?
Das erzähle ich euch im September.

Es sind also deine ersten Paralympischen Spiele: Was hat dich inspiriert dich für das Ottobock Team zu bewerben?
Die AthletInnen zu unterstützen und ihnen zu ermöglichen, dass sie unter den bestmöglichen Bedingungen antreten können. Und um für Paris 2024 - die Paralympischen Spiele in Frankreich, gut vorbereitet zu sein.

Worauf freust du dich am meisten in Tokio?
Mit den anderen TechnikerInnen und AthletInnen aus aller Welt an den Paralympischen Spielen teilzunehmen und - wenn möglich- ein neues Land und eine neue Kultur zu entdecken.

Zu guter letzt: Was heißt "wir sehen uns in Tokio" in deiner Sprache?
Rendez-vous à Tokyo!
Lernen Sie unsere TechnikerInnen kennen

John Snethen- USA

Wo arbeitest du und welche Rolle hast du dort?
Ich arbeite bei Scott Sabolich Prosthetics & Research in Oklahoma City als zertifizierter Prothesentechniker.

Wie lange arbeitest du bereits im Bereich der Orthopädietechnik?
Ich bin seit 11 Jahren in diesem Bereich tätig.

Hast du schon Mal bei den Paralympischen Spielen unterstützt?
Ich hatte die Ehre bei den Paralympischen Spiele in Rio de Janeiro 2016 als Techniker dabei zu sein und auch bei den Parapan American Games in Lima 2019 habe ich die Athleten unterstützt.

Was ist deine schönste paralympische Erinnerung?
Es gibt wirklich zu viele, um sie alle aufzulisten. Ich liebe den Gedanken, dass viele verschiedene Kulturen und Menschen zusammenkommen, um die Athleten zu unterstützen. So viele Techniker, mit denen viele von uns nie zusammengearbeitet haben, treffen dort für ein Gemeinwohl aufeinander. Ich mag es auch, wenn die Athleten auf einer Weltbühne antreten können - sich einen Traum erfüllen, für den sie alle so hart gearbeitet haben. Es ist erstaunlich beide Seiten der Dinge zu sehen.

Worauf freust du dich am meisten in Tokio?
Uns alle als eine Welt zusammenkommen zu sehen. Ich glaube, es wird nach dem letzten Jahr / den letzten Jahren, die wir mit der Pandemie zu kämpfen hatten, eine Art Normalität in unser Leben zurückbringen. Zu sehen, dass die Athleten sich nur auf ihren Wettkampf oder ihr Spiel konzentrieren können und nichts anderes, keine anderen Probleme, als ihr Bestes zu geben. Ich freue mich auch darauf, mit den anderen Technikern aus der ganzen Welt zusammenzuarbeiten, damit wir allen diese Athleten unterstützen können.

Zu guter letzt: Was heißt "wir sehen uns in Tokio" in deiner Sprache?
‘See you in Tokyo!’ – was für mich bedeutet, dass wir endlich alle wieder gemeinsam Bestleistung für die AthletInnen bringen können.
Lernen Sie unsere TechnikerInnen kennen

Jeff Waldmuller - USA

Wo arbeitest du und welche Rolle hast du dort?
Ich bin Orthopädietechniker in der Forschungs- und Entwicklungsabteilung bei Ottobock in Salt Lake City.

Wie lange arbeitest du bereits bei Ottobock?
2 Jahre.

Hast du schon Mal bei den Paralympischen Spielen unterstützt?
Nein, leider nicht. Aber ich habe als Techniker bei verschiedenen Sportveranstaltungen wie dem Houston und Dallas Marathon, der Texas Independence Relay, mehreren Triathlon-Rennen und vielen anderen adaptiven Lauf- und Sportevents gearbeitet. Ich habe auch bei den World Para Alpine Ski Races (NAC Huntsman Cup) und den Endeavour Games unterstützt.

Was ist deine schönste paralympische Erinnerung?
Da ich selber noch nie dabei war, habe ich keine direkte Erinnerung. Aber das Wachstum und die Anerkennung des Parasports als Ganzes ist etwas, das mich begeistert. Es macht mich stolz, dass ich ein Teil dieser Paralympischen Bewegung sein darf.

Es sind also deine ersten Paralympischen Spiele: Was hat dich inspiriert dich für das Ottobock Team zu bewerben?
Es war schon immer mein Traum an den Paralympischen Spielen teilzunehmen - entweder als Athlet oder als Orthopädietechniker. Deshalb engagiere ich mich sehr im Parasport und habe immer nach Möglichkeiten geschaut, die Parasport Community zu unterstützen. Jetzt habe ich die Chance in Tokio und freue mich.

Worauf freust du dich am meisten in Tokio?
Ich freue mich darauf Teil der Paralympischen Spiele zu sein und die Parasportler zu unterstützen - und natürlich auch auf das Essen und die Kultur Japans.

Zu guter letzt: Was heißt "wir sehen uns in Tokio" in deiner Sprache?
‘See you in Tokyo!’ – was für mich bedeutet, dass wir uns alle in Tokio zu einem großartigen Sportereignis treffen werden, um die Grenzen des menschlichen Körpers und Geistes zu überschreiten. Wir werden uns für die Gleichstellung im Sport und in der Gemeinschaft einsetzen. Und trotz aller Herausforderungen in diesem Jahr bin ich mir sicher, wir werden erfolgreich sein und alle inspirieren.
Lernen Sie unsere TechnikerInnen kennen

Miguel Espinoza - Chile

Wo arbeitest du und welche Rolle hast du dort?
Ich arbeite als Orthopädietechniker in der chilenischen Niederlassung in Santiago de Chile.

Wie lange arbeitest du bereits bei Ottobock?
14 Jahre.

Bei welchen paralympischen Spielen warst du schon dabei?

Ich war schon in London 2012, in Rio 2016 und auch bei den Parapan Spielen in Lima 2019.

Was ist deine schönste paralympische Erinnerung?
Einer meiner schönsten Erinnerungen war, als ein Athlet aus Kolumbien seinen Speerwurf-Stuhl für eine dringende Änderung in unsere Werkstatt brachte. Nach einigen Stunden kehrte er zurück, um sich mit uns und seiner Goldmedaille fotografieren zu lassen.

Worauf freust du dich am meisten in Tokio?
Am meisten freue ich mich auf die Arbeit mit meinen Kollegen, die ich wiedertreffen werde.

Zu guter letzt: Was heißt "wir sehen uns in Tokio" in deiner Sprache?
¡Nos vemos en Tokio!
Lernen Sie unsere TechnikerInnen kennen

Emerson Bovo - Brasilien

Wo arbeitest du und welche Rolle hast du dort?
Ich arbeite in der Academy in Brasilien als Orthopädietechniker.

Wie lange arbeitest du bereits bei Ottobock?
14 Jahre.

Bei welchen paralympischen Spielen warst du schon in welcher Rolle dabei?
2012 London und während der Parapan Spiele 2019 in Lima.

Was ist deine schönste paralympische Erinnerung?
Der Spirit von Freundschaft und Zusammenarbeit.

Worauf freust du dich am meisten in Tokio?
Japan und die japanische Kultur kennenzulernen.

Zu guter letzt: Was heißt "wir sehen uns in Tokio" in deiner Sprache?
Nos vemos em Tokio!
Lernen Sie unsere TechnikerInnen kennen

Julian Napp - Deutschland

Wo arbeitest du und welche Rolle hast du dort?
Ich arbeite im Patient Care Center Duderstadt in dem Bereichen Orthetik, Sport und Support.

Wie lange arbeitest du bereits bei Ottobock?
16 Jahre.

Bei welchen paralympischen Spielen warst du schon in welcher Rolle dabei?
2012 London, 2014 Sotschi, 2016 Rio, 2018 Pyeongchang als Techniker und techischer Direktor.

Was ist deine schönste paralympische Erinnerung?
Es gibt für mich nicht „einen“ besonderen Moment. Es gab viele. Jedes Mal wenn man einem Sportler helfen kann und er deshalb an dem Wettkampf teilnehmen kann oder wenn erfolgreiche Sportler zurück in die Werkstatt kommen, um sich zu bedanken. Wenn man außerhalb der Werkstatt mit dazu nimmt, waren die Eröffnungs- und Abschlussfeier in London auch wahnsinnig beeindruckend und bleiben immer in Erinnerung.

Worauf freust du dich am meisten in Tokio?
Ich freue mich riesig auf das Team und die Arbeit mit den verschiedenen Personen aus den unterschiedlichsten Kulturen. Außerdem habe ich in den letzten Jahren mit sehr vielen Sportlern zusammengearbeitet, die an den Wettkämpfen teilnehmen. Ich freue mich darauf zu sehen, ob sich die Arbeit gelohnt hat.

Inbusschlüssel goes to Tokyo

In Vorbereitung auf den Support bei den Paralympics in Tokio geht unser überdimensionaler Inbusschlüssel ab Ende Februar auf eine Weltreise!

Verfolgen Sie hier bald, welche Stationen der Inbusschlüssel bereits bereist hat und treffen Sie dabei die TechnikerInnen wieder, die den technischen Support in Tokio leisten werden.

Kontakt zu den Paralympics

Merle Florstedt

Unternehmenssprecherin und Head of Corporate Communications Europe

+49 5527 848 1771
Merle.Florstedt@ottobock.de

Ottobock SE & Co. KGaA
Max-Näder-Str. 15
37115 Duderstadt