Montag, 12. April 2021

Corona-Pandemie: Testangebot für MitarbeiterInnen angelaufen

Weiteres Instrument für mehr Sicherheit am Arbeitsplatz

Seit Mittwoch, den 7. April bietet Ottobock MitarbeiterInnen an den deutschen Standorten kostenlose und freiwillige Corona-Tests an. Alle MitarbeiterInnen, die Tätigkeiten mit körpernahen Dienstleistungen nachgehen, werden im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben getestet. Darüber hinaus können sich alle anderen MitarbeiterInnen, die nicht mobil von zu Hause aus arbeiten, mindestens einmal pro Woche testen lassen.

Zugeschnitten auf das Schichtsystem führt geschultes Personal aus der Patientenversorgung die Schnelltests an zwei Stationen auf dem Duderstädter Betriebsgelände durch. „Das Angebot wird gut angenommen. An den ersten drei Tagen haben sich mehr als 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Duderstadt testen lassen“, sagt Chief Financial Officer Jörg Wahlers, der das Krisenmanagement leitet, und ergänzt: „Auf eine mögliche Testpflicht für Arbeitnehmer sind wir vorbereitet.“

Auch an anderen Standorten bietet das Unternehmen Tests an. So sind im Berliner Ottobock Future Lab auf dem Gelände der historischen Bötzow-Brauerei zwei Tests pro Woche für MitarbeiterInnen möglich. Das entspricht der dort geltenden Senatsverordnung.

„Neben den Tests ist vor allem das Arbeiten von zu Hause eine große Stellschraube in der Pandemie-Prävention“, sagt Wahlers. „Wir haben alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aufgefordert, wo möglich aus dem Home Office zu arbeiten.“ Ausnahmen bilden die Bereiche Operations, Patient Care & Global IT, deren Anwesenheit vor Ort zwingend erforderlich ist. Aktuell arbeiten bei Ottobock mehr als 30 Prozent der insgesamt rund 2.300 MitarbeiterInnen in Deutschland von zu Hause aus. Im Headquarter in Duderstadt sind es sogar 40 Prozent.

Material zum Download

Ansprechpartnerin

Merle Florstedt

Unternehmenssprecherin und Head of Corporate Communications Europe

+49 5527 848 1771

Merle.Florstedt@ottobock.de