Donnerstag, 15. Oktober 2020

Güngör Kara neu im Vorstand des Netzwerks für additive Fertigung

Chief Digital Officer Güngör Kara

Mitglieder von ,Mobility goes Additive e.V.‘ wählen CDO von Ottobock als Vertreter der Medical-Sparte

Anfang Oktober haben die Mitglieder von ‚Mobility goes Additive e.V.‘ (MGA) Ottobock Chief Digital Officer (CDO) Güngör Kara in den Vorstand des Industrienetzwerks für additive Fertigung gewählt. „Gemeinsam mit den führenden Akteuren im 3D-Druck gestalten wir im MGA Netzwerk die Zukunft der additiven Fertigung“, sagt Kara, der künftig die Medical-Sparte des MGA vertritt. „Durch die steigende Anzahl von Materialien mit hoher Verträglichkeit für den menschlichen Körper, stabilere Prozesse, höhere Baugeschwindigkeit und eine vereinfachte Nutzung von Maschinen wird der industrielle 3D-Druck immer attraktiver für die Medizinindustrie.“

MGA ist das führende internationale Netzwerk von Unternehmen, Institutionen und Forschungseinrichtungen welches 3D-Druckanwendungen für den professionellen Einsatz in verschiedenen Branchen entwickelt. Als zentrale Plattform für Themen rund um Wertschöpfungspotenziale und Prozessketten in der additiven Fertigung baut das benutzergetriebene Netzwerk spezialisiertes Know-how auf, teilt Wissen und entwickelt innovative Produkte. „Die additive Fertigung bietet noch viele Möglichkeiten für die Industrie. Zusätzliche Materialien und immer leistungsfähigere Maschinen eröffnen neue Applikationsfelder und damit Geschäftsmodelle“, so Güngör Kara. „Bei Ottobock fertigen wir aktuell vor allem Orthesen sowie Komponenten für Prothesen und Exoskeletons mittels additiver Fertigung. Die Anzahl der Applikationen erhöhen wir dabei kontinuierlich.“

Mehr über unsere digitale Fertigung und weitere Innovationen finden sie hier.

Mehr über MGA – ‚Mobility goes Additive e.V.‘ erfahren sie hier.

Sebastian Zavelberg

PR Manager

+49 30 403 639 489

Sebastian.Zavelberg@ottobock.de