Freitag, 31. März 2017

Ottobock auf dem ISPO Weltkongress in Südafrika

„Unterstützung für eine Region mit großem Potenzial“

Mit seinem interdisziplinären Ansatz und hohen, wissenschaftlichen Anspruch bietet der ISPO Weltkongress alle zwei Jahre Ärzten, Therapeuten, Technikern und Ingenieuren eine hervorragende Plattform zur Information, Weiterbildung und zum internationalen Austausch. Er findet in diesem Jahr vom 8. bis zum 11. Mai in Kapstadt / Südafrika statt.

Auch Ottobock ist in der begleitenden Industrieausstellung mit einem eigenen Stand vertreten, um dort seine aktuellen Produktinnovationen vorzustellen. Darüber hinaus fördert das Duderstädter Medizintechnikunternehmen durch zahlreiche Beiträge in Kongress-Symposien sowie praxisnahen Workshops den Know-how Transfer auf wissenschaftlicher Basis.

Ottobock Südafrika

Seit 2011 ist Ottobock in Südafrika mit einer eigenen Auslandsgesellschaft in Midrand vertreten. Gelegen zwischen dem Wirtschaftszentrum Johannesburg und der Hauptstadt Pretoria werden von dort Ottobock Produkte vertrieben. Ein eigens eingerichtetes Kompetenzzentrum dient insbesondere der Fort- und Weiterbildung von Technikern und der Versorgung von Patienten. „Mit Südafrika hat der ISPO Weltkongress in diesem Jahr ein Gastgeberland gewählt, das eine Region mit großem Potenzial repräsentiert“, erklärt Ralf Stuch, Executive Vice President Global Sales bei Ottobock. „Wir möchten diese Region bestmöglich unterstützen und freuen uns daher sehr, mit der Teilnahme am ISPO Weltkongress den internationalen Austausch - sowohl auf wissenschaftlicher Ebene als auch im direkten Dialog mit den Menschen vor Ort - zu fördern und zu unterstützen.“

bebionic und Empower auf dem ISPO Weltkongress

Mit dem Kauf der multiartikulierten Handprothese bebionic und dem aktiven Prothesenfuß Empower baut Ottobock seine Position als Weltmarktführer in der Prothetik weiter aus. Beide Produkte werden auf der begleitenden Industrieausstellung des ISPO Weltkongress gezeigt.

Mit fünf beweglichen Fingern bietet die bebionic die technischen Voraussetzungen für 14 Griffmuster. Die Alleinstellung des Zeigefingers macht es beispielsweise möglich, Tastaturen zu bedienen. Den vollständigen Nutzen werden Prothesen wie die bebionic in naher Zukunft durch das Prinzip der Mustererkennung erreichen. Ziel ist es, ein System zu entwickeln, das Bewegungsmuster des Anwenders reproduzieren kann. In einem Elektrodenring, der um den Stumpf gelegt wird, werden zusätzliche Elektroden angebracht, so dass künftig sehr viel mehr Muskelmuster abgegriffen werden können als bisher. Der Ottobock Forschungsstandort in Wien ist bereits jetzt führend in diesem Bereich.

Bei dem Empower handelt es sich um den weltweit einzigen auf dem Markt kommerziell verfügbaren aktiven Prothesenfuß. Als Weiterentwicklung des bekannten BiOM ahmt der Empower die Funktionen der verlorenen Muskeln und Sehnen über ein aktiv angetriebenes Knöchelgelenk nach und sorgt dafür, dass der Anwender durch zusätzliche Energie beim Gehen unterstützt wird.

Zu den Produktinnovationen zählt, die Ottobock auf dem ISPO Weltkongress vorstellt, unter anderem die Unterschenkel-Fuß-Orthese Agilium Freestep mit dem Einsatzgebiet der Gonarthrose. Arthrose ist die weltweit häufigste Gelenkerkrankung, etwa 60 Prozent aller Betroffenen leiden unter Arthrose im Knie. Dank ihrer intelligenten Konstruktion setzt die Agilium Freestep nicht am Knie, sondern m Fuß an. Sie schränkt das Knie nicht ein, was zu einer großen Akzeptanz bei Patienten führt. Weitere Innovationen aus dem Bereich der Arm- und Beinprothetik sowie der Orthetik zeigt Ottobock in Halle 1, Stand A 10.

Material zum Download

Kontakt für Medienvertreter

Merle Florstedt

Unternehmenssprecherin und Head of Corporate Communications Europe

+49 5527 848 1771

Merle.Florstedt@ottobock.de