Donnerstag, 19. Dezember 2019

Ottobock Azubis überreichen Spende an DRK-Schwesternschaft Georgia-Augusta e.V.

Die Auszubildenden Patrick Hellmold, Tabea Freitag, Hanna Meyer und Johannes Kistel (v.l.) überreichen den symbolischen Scheck an Nicole Zimmer (r.), Oberin der DRK-Schwesternschaft.

Juniorenfirma engagiert sich für den Bau des Kinder- und Jugendhospizes Sternenlichter

Wie auch in den vergangenen Jahren spendet die Juniorenfirma „Ottobock Youngsters“ Gewinne aus ihren Umsätzen für ein gemeinnütziges Projekt. In diesem Jahr ist die Wahl auf die DRK-Schwesternschaft Georgia-Augusta e.V. und den Förderverein für das Kinder- und Jugendhospiz Sternenlichter gefallen. Die Spendensumme in Höhe von 4.000 Euro fließt in den Neubau eines stationären Kinder- und Jugendhospizes in Göttingen, der im Frühjahr beginnen soll. Am 19. Dezember überreichten die Auszubildenden Patrick Hellmold, Tabea Freitag, Hanna Meyer und Johannes Kistel einen symbolischen Scheck an Nicole Zimmer, Oberin der DRK-Schwesternschaft.

In ganz Deutschland gibt es nur 130 Kinderhospizbetten und die nächstgelegenen befinden sich in Nordhausen und Wilhelmshaven. Ein entsprechend hoher Bedarf besteht für die Region Südniedersachsen. „Unsere gemeinsame Vision ist es, einen zentral mitten in Deutschland gelegenen Ankerpunkt für betroffene Familien in der gesamten Region zu schaffen. Dank dieser Spende kommen wir unserer Vision wieder einen Schritt näher“, erklärt Nicole Zimmer im Namen der Schwesternschaft und des Fördervereins.

Nachdem die konkreten Pläne für das Kinder- und Jugendhospiz stehen, soll die Bauphase im Frühjahr 2020 beginnen. Das flexible Konzept sieht 12 Plätze für Kinder im Alter von 0 bis 27 Jahren mit ihren Familien in einem Einzugsgebiet von 150 Kilometern vor. Über eine Sterbebegleitung hinaus, soll vor Ort eine ganzheitliche Lebensbegleitung gewährleistet sein: Therapien in jeglicher Form sowie psychologische Betreuung der Angehörigen auch über den Tod der Kinder hinaus.

„Uns ist es wichtig, dass wir mit unserer Spende etwas in unserer Region bewegen können. Wir möchten einen kleinen Beitrag dazu leisten, das Leben schwerkranker Kinder zu gestalten“, erklärt Patrick Hellmold stellvertretend für die Juniorenfirma. Die 4.000 Euro haben die Ottobock Youngsters selbst erwirtschaftet: Sie generieren sich aus Verkaufserlösen eigener Produkte, Dienstleistungen und einem Verleihservice.

Die Finanzierung des Kinder- und Jugendhospizes Sternenlichter erfolgt nicht zu 100 Prozent über die Krankenkassen. Fehlende Gelder müssen durch Spenden akquiriert werden. Die DRK-Schwesternschaft und der Förderverein freuen sich über jede finanzielle Unterstützung.

Material zum Download

Kontakt für Medienvertreter

Anke Behrens

PR Managerin

+49 5527 848 3092

Anke.Behrens@ottobock.de