Dienstag, 24. März 2020

Ottobock unterstützt Sportler bei den Paralympics in Tokio 2021

IPC verschiebt Paralympische Spiele um ein Jahr

Am 24. März 2020 beschloss das International Olympic Committee (IOC), die Olympischen Spiele auf das Jahr 2021 zu verschieben. Grund dafür ist die weltweite Corona-Pandemie. Das IPC (International Paralympic Committee) schloss sich dieser Entscheidung bereits wenige Stunden später an.

Als Reaktion auf die Verschiebung der Spiele sagte Professor Hans Georg Näder, Eigentümer und Vorsitzender des Verwaltungsrats von Ottobock: „Die Leidenschaft für die Paralympics ist tief in der DNA unseres Unternehmens verankert. In dieser beispiellosen Krise halten wir zusammen. Die Verschiebung der Spiele ist richtig. Entscheidend ist momentan, dass wir die Gesundheit schützen – der Athleten, der Zuschauer und der weltweiten Paralympic Family. Stay safe!“

Ottobock wird auch im Jahr 2021 als Offizieller Technischer Servicepartner alle Athleten ohne Kosten versorgen. „Wir freuen uns schon jetzt darauf, die Athleten aus aller Welt bei den Paralympischen Spielen in Tokio zu unterstützen. Wenn nicht im Jahr 2020, dann eben im Jahr 2021”, sagte Ottobock Paralympics Organising Director Peter Franzel.

Die Absage des IPC finden Sie hier: https://www.paralympic.org/news/ipc-reaction-tokyo-2020-paralympic-games-postponed

Lisa Marx

PR Managerin

+49 30 398 206 224

Lisa.Marx@ottobock.de

Merle Florstedt

Unternehmenssprecherin und Head of Corporate Communications Europe

+49 5527 848 1771

Merle.Florstedt@ottobock.de