Donnerstag, 25. Juni 2020

Ottobock veräußert Rehband-Aktivitäten

Rehband bietet unter anderem Sportbandagen und Schützer für Hand, Ellenbogen, Rücken, Schulter, Knie, Wade und Fußgelenk an.

Eichsfelder Unternehmer erwirbt Sportbandagen- und Orthesenmarke

Das international tätige Medizintechnikunternehmen Ottobock hat sich mit dem Eichsfelder Unternehmer Christian Heublein über den Verkauf der Sportbandagen- und Orthesenmarke Rehband geeinigt. Der Kaufvertrag wurde Ende Mai von beiden Seiten unterzeichnet. Mit dem am 23. Juni 2020 erfolgten Abschluss der Transaktion gehen die Lagerbestände in Duderstadt und den USA sowie die Patent-, Marken- und Designrechte auf die neu gegründete Rehband Ltd über. Rehband gehörte seit 1994 zu Ottobock und trug zuletzt weniger als ein Prozent zum Gesamtumsatz von einer Milliarde Euro bei.

„Nach Analyse aller Optionen haben wir uns für eine Veräußerung der Rehband-Aktivitäten und damit einer Konzentration auf unser Kerngeschäft entschieden“, sagt Philipp Schulte-Noelle, CEO von Ottobock. „Ich bin überzeugt, dass die Marke Rehband ihr volles Potenzial in diesem neuen Zuhause entfalten kann, nicht zuletzt durch eine Stärkung des Vertriebskanals E-Commerce.“

Der Erwerber Christian Heublein verfügt über langjährige Erfahrung im E-Commerce, Marketing und Vertrieb von Bandagen und Orthesen. Auf seinen etablierten Handelsplattformen vermarktet Heublein bereits seit Jahren die Produkte von Rehband. Für einen reibungslosen Übergang wird Ottobock bis zu 24 Monate als Fertigungspartner zur Verfügung stehen.

Material zum Download

Mark C. Schneider

Vice President Investor Relations & Corporate Communications

+49 30 398 206 222

MarkC.Schneider@ottobock.de