Dienstag, 12. Mai 2020

Weiter gehen – mit der Beinorthese C-Brace®

Marjan aus den Niederlanden kann nach mehr als zwei Jahren im Rollstuhl mit ihren Enkelkindern toben - dank ihrem C-Brace®.

Ottobock startet internationale Online-Marketing-Kampagne

Emotional, authentisch, persönlich – so zeigt Ottobock in seiner neuen Kampagne, wie lebensverändernd die Beinorthese C-Brace® sein kann. Im Dokumentarstil erzählen kurze Videos die bewegenden Geschichten von drei PatientInnen mit inkompletter Querschnittlähmung aus Deutschland, den Niederlanden und den USA. Eine von ihnen ist Denise aus Düsseldorf: Nach einer eigentlich harmlosen Bandscheibenoperation blieb ihr rechtes Bein gelähmt. Die damals 29-Jährige war zunächst auf den Rollstuhl angewiesen, heute braucht sie ihn dank der computer-gesteuerten Orthese nicht mehr. „C-Brace hat mir die Freiheit zurückgegeben, selbst zu entscheiden, was ich erreichen möchte. Und es gibt viele Träume, die ich mir noch erfüllen werde.“ Unterstützung findet Denise bei ihren Kindern sowie ihrem Physiotherapeuten und neuem Lebensgefährten Mark. „Aus meinem Schicksalsschlag hat sich nicht nur Kampfgeist und Lebensfreude entwickelt, sondern auch eine neue Liebesgeschichte ergeben.“

In der digitalen Kampagne geben die PatientInnen ehrliche und mitreissende Einblicke in ihr Leben vor und nach der Versorgung mit C-Brace®. Eine zweite Erzählperspektive verdeutlicht, wie wichtig die Rolle von Angehörigen, Freunden und persönlichen Unterstützern im Genesungsprozess ist. „Wir möchten weiteren Betroffenen Mut machen und gleichzeitig den Menschen unsere Wertschätzung ausdrücken, die in schwierigen Zeiten Kraft geben und zu Fortschritten motivieren“, sagt Erik Pahl, Leiter des Bereichs NeuroRehabilitation bei Ottobock. „Die persönlichen Geschichten machen den Wert des Produktes spürbar. Für viele Menschen mit Lähmungen in den Beinen kann C-Brace das passende Hilfsmittel sein, um nach einer Erkrankung oder einem Unfall neue Mobilität und Lebensqualität zu erleben.“

Die Online-Marketing-Kampagne „Das C-Brace® – Weiter gehen“ startet am 13. Mai in Deutschland mit einer Laufzeit von mindestens zwei Monaten. Über verschiedene Video- und Bild-Werbeanzeigen, z.B. auf Facebook, Instagram und Youtube, werden Interessierte mit Lähmungen in den Beinen angesprochen. Auf einer Kampagnen-Landingpage können sie Informationsmaterial anfordern und sich über Testversorgungen bei einem Sanitätshaus informieren. Ottobock hat die Kampagne gemeinsam mit der Agentur gingermedia aus Berlin konzipiert und umgesetzt, Fotograf ist Antony Sojka. Die Agentur Hungriger Hirsch aus Hamburg ist für die Aktivierung der Online-Marketing-Maßnahmen in Deutschland und den USA verantwortlich. Ab Juli wird die Kampagne auf die USA ausgeweitet, und im Spätsommer startet sie auch in den Niederlanden. Weitere Märkte werden im Herbst 2020 folgen.

Die drei Protagonisten der neuen Kampagne:

  • In Folge einer Bandscheibenoperation leidet Denise (31) aus Düsseldorf unter einer inkompletten Querschnittlähmung im rechten Bein. Die computer-gesteuerte Beinorthese C-Brace ermöglicht ihr neue Bewegungsfreiheit. Die junge Mutter von zwei Kindern ist mit ihrem Physiotherapeuten verlobt und setzt sich immer wieder neue Ziele, die sie mit dem C-Brace erreichen möchte. Zum Beispiel: eine Wanderung in den Bergen, auf der eigenen Hochzeit tanzen oder den Eifelturm besteigen. Zum Video von Denise
  • David aus dem US-Staat North Carolina war sieben Jahre lang auf einen Rollstuhl angewiesen – bis er mit dem C-Brace Orthesensystem versorgt wurde. Der 36-Jährige Soldat wurde 2012 in Afghanistan von Granatsplittern getroffen und leidet seitdem unter Lähmungen in den Beinen. Wie Davids Vater ihm in dieser Zeit Kraft gab und wie das C-Brace sein Leben verändert hat, erzählt ein Video der neuen Online-Marketing-Kampagne von Ottobock.

  • Das Leben der Holländerin Marjan änderte sich schlagartig durch eine Krebsdiagnose mit einer Lebenserwartung von nur drei Monaten. Die heute 59-Jährige hat gekämpft, um ihre Kinder und Enkelkinder aufwachsen zu sehen – und den Krebs besiegt. Ihr blieb eine inkomplette Querschnittlähmung durch diverse Operationen. Nach mehr als zwei Jahren im Rollstuhl entdeckte Marjan die Orthese C-Brace, mit der sie nun wieder laufen und Fahrradfahren kann. In einem Video der neuen Online-Marketing-Kampagne von Ottobock erzählt sie gemeinsam mit ihrem Mann Bert die bewegende Geschichte.

Material zum Download

Gesa Liss

PR Managerin

+49 30 398 206 223

Gesa.Liss@ottobock.de