Paralympische Winterspiele Sochi 2014

Vom 7. bis 16. März 2014 fanden in Sochi die Paralympischen Winterspiele statt, an denen 550 Athleten aus 45 Ländern teilnahmen. In den Sportarten Sledge-Eishockey, Rollstuhl-Curling, Ski Alpin, Biathlon und Langlaufen traten Teams gegeneinander an. Im Rahmen des alpinen Skisportprogramms war Snowboarden zum ersten Mal bei den Paralympischen Spielen vertreten.

Als offizieller Technischer Service Partner für Prothetik, Orthetik und Rollstühle stellte Ottobock ein Technikerteam für die Reparatur und Wartung der Ausrüstung, die von den Athleten bei all diesen Sportarten eingesetzt wird. Hinzu kamen Mitarbeiter in der technischen Leitung und Mitglieder der Paralympischen Familie.

Werkstätten in allen Paralympischen Dörfern sowie an den alpinen und nordischen Wettkampfstätten und der Halle für Sledge-Eishockey boten diesen Service an. Unterstützt wurden sie hierbei von einer mobilen Einsatzeinheit, die Reparaturen vor Ort durchführte und dringend benötigte Ersatzteile und Ausrüstungsgegenstände lieferte.

Ein großer Bedarf an Reparaturen kam erwartungsgemäß beim Sledge-Eishockey zustande. Zum Team gehörten daher auch Schweißer für die Reparatur der Schlitten, die bei dieser intensiven Kontaktsportart hohen Belastungen ausgesetzt sind.

In Zahlen:

  • 28 Orthopädietechniker und Rollstuhlspezialisten aus 11 Ländern
  • 10 Sprachen
  • 300 qm Werkstattfläche
  • 11.000 Ersatzteile
  • 4 Schweißer
  • Reparatur Service wurde geleistet für 138 Athleten, 41 Mannschaftsoffizielle und Funktionäre der Paralympics sowie Mitglieder der Paralympischen Familie aus insgesamt 39 Nationen