Future Lab Bötzow Berlin

Raum für Ideen

Das Areal der ehemaligen Bötzow-Brauerei im Herzen Berlins ist heute Ottobocks digitale Zukunftswerkstatt – das Ottobock Future Lab. Zwischen historischem Backstein und Industriedenkmälern sind moderne Arbeitswelten mit Raum für Kreativität und innovative Ideen entstanden.
by Christoph Neumann
Haus 2

Das Unternehmen

Auf Bötzow wird die Digitalisierung des Unternehmens vorangetrieben. Agile, funktionsübergreifende Teams kreieren und testen neuartige Produkte, Technologien und Versorgungslösungen. Daraus entwickeln sie neue digitale Geschäftsmodelle.

Neben den digitalen Start-ups sind u. a. KollegInnen der Global IT, aus Human Resources, des Marketings, aus der Unternehmensstrategie sowie Corporate Communications und Public Affairs auf Bötzow tätig.

by Eduardo Perez
Haus 3

Human Mobility

Der Geschäftsbereich Human Mobilty, die Rollstuhlsparte von Ottobock, hat ebenfalls in Berlin einen strategisch wichtigen Standort. Seit Anfang 2018 werden hier smarte Hightech-Rollstühle entwickelt.

Auf den flexibel und offen gestalteten Flächen arbeiten Forschung & Entwicklung, sowie Vertrieb und Einkauf eng verzahnt miteinander. Bevor die Rollstühle in Produktion gehen, werden sie auf einer speziellen Teststrecke und in der integrierten Werkstatt ausgiebig geprüft.

Produziert werden die Rollstühle im thüringischen Königsee, der Heimatstadt des Unternehmensgründers Otto Bock.

Haus 4

O&P Clinic

Im Fokus der neuen O&P Clinic auf Bötzow steht die Versorgung internationaler PatientInnen. OrthopädietechnikerInnen und PhysiotherapeutInnen versorgen in Berlin, im dritten deutschen Patient Care Center neben Duderstadt und Göttingen, AnwenderInnen aus der ganzen Welt. Eine große Therapiehalle und eine moderne digitale Ausstattung bieten optimale Voraussetzungen für eine individuelle Versorgung.

Der zu Therapiezwecken angelegte Garten im Innenhof bildet mit seinen unterschiedlichen Bodenstrukturen aus Gras, Kies und Pflasterstein sowie kleinen Steigungen eine optimale Trainingsfläche.

Das Human Mobility Service Center der O&P Clinic leistet als wichtiger Partner für den Fachhandel Unterstützung bei der Anpassung und Umrüstung von Rollstühlen.

„Privater Garten und Hof“ - Blick von der Prenzlauer Allee in Richtung Garten und zentralem Platz, um 1900 © Verlag Hoppenstedt & Co., Berlin, 1939
Bötzow

Historie

Die ehemalige Bötzow-Brauerei (1864-1945) ist heute digitale Denkfabrik und eindrucksvolles Industriedenkmal zugleich. Schon vor mehr als 100 Jahren war Berlins größte Privatbrauerei ein Ort des Fortschritts. Im großflächig angelegten Biergarten trafen sich die Bürger der Metropole zu einem untergärig gebrauten Qualitätsbier. Schnell enstand ein Boom. Nur ein Jahr nach Produktionsbeginn wurde der junge Julius Bötzow 1885 zum königlichen Hoflieferanten ernannt. Nicht zufällig hatte er das hügelige Gelände gewählt: Hier war Platz für riesige Gewölbekeller, in denen das Bier gekühlt lagern konnte. Dank seiner Vision und seines Geschäftsgeschicks steht der Name Bötzow bis heute für eine echte Berliner Erfolgsgeschichte.

Mit dem Erwerb des Areals durch Prof. Hans Georg Näder im Jahr 2010 und der Umsetzung eines umfassenden Masterplans von Star-Architekt Sir David Chipperfield beginnt die schrittweise Wiederbelebung des Brauereigeländes und des Pioniergeistes von einst.

by Christoph Neumann
Ottobock

Science Center

2009 kehrte Ottobock mit dem Bau des Science Centers am Potsdamer Platz nach Berlin zurück, wo das Unternehmen 1919 in Kreuzberg gegründet wurde. Das moderne Gebäude diente neun Jahre lang als Hauptstadtrepräsentanz und Showroom. Mehr als eine Million Besucher aus der ganzen Welt besuchten die interaktive Ausstellung „Begreifen, was uns bewegt“. Im Sommer 2018 zog Ottobock in die sanierten Gebäude der ehemaligen Bötzow-Brauerei und das Science Center Berlin schloss seine Türen für Besucher.

Am neuen Standort Bötzow ist aktuell keine öffentliche Ausstellung geplant.