Montag, 25. Oktober 2021

World Stroke Day Spendenaktion

Marleen Zander teilt ihre Geschichte zum "World Stroke Day"

„Diese eine Sekunde hat mein Leben verändert!“

Schlaganfall-Überlebende erzählen vom Weg zurück ins Leben

Weltweit erleiden dreizehn Millionen Menschen pro Jahr Schlaganfälle (1). Alleine in Deutschland sind es über eine viertel Million (2). Überlebende kämpfen häufig mit halbseitigen Lähmungen - Hightech kann ihnen dabei helfen, wieder besser zu gehen und zu greifen. Zum World Stroke Day (29.10.2021) stellt Ottobock Menschen vor, die nach einem Schlaganfall wieder selbstständig sind. Um anderen Mut zu schenken, spendet das HealthTech Unternehmen für jede von Betroffenen geteilte Instagram-Story zum Leben nach einem Schlaganfall fünf Euro an die World Stroke Organization (Details am Textende*).

Maja kann ihren Fuß wieder fühlen

So zum Beispiel Maja Havbring. Die Schwedin hatte mit 44 Jahren einen Schlaganfall. Danach war sie halbseitig gelähmt: „Ich hatte große Probleme zu gehen, Entscheidungen zu treffen und mich an alltägliche Aufgaben zu erinnern. Mein Körper war wie ein anderer Körper, den ich nicht kannte“, sagt sie. Nach Jahren der Reha ist Maja wieder mobil. Gegen Spastiken im linken Arm und Bein hat ihr der Exopulse Mollii Suit geholfen, ein Elektrodenanzug zur Neuromodulation: „Ich habe meinen Fuß das erste Mal nach langer Zeit wieder gespürt“, sagt sie. „Er war wie tot – jetzt fühle ich mich wieder mit meinem Körper verbunden und kann mich besser bewegen, auch ohne Krücken. Mir scheint nichts mehr unmöglich!“

Video zu Majas Geschichte

Dirk kann wieder Wandern gehen

Dirk Mertens aus Köln hatte einen Hirnschlag: „Diese eine Sekunde hat mein Leben verändert. Ich lag regungslos im Bett und konnte mich zuerst gar nicht mehr bewegen“, erinnert er sich. „Das ganze Familienleben war auf den Kopf gestellt.“ Zunächst saß er im Rollstuhl und lernte neu, die Treppen zu seiner Wohnung in den dritten Stock hochzugehen. „Von da an habe ich angefangen, mich ins Leben zurück zu kämpfen.“ Mittlerweile kann er sogar wieder wandern gehen: „Ich bin ein Technik-Freak und habe mich deswegen für eine Elektrostimulation entschieden.“ Eine Neuro-Orthese (L300 Go) hebt seinen Fuß an. Elektrische Impulse stimulieren Nerven, die das zentrale Nervensystem nach dem Schlaganfall nicht mehr ansteuert.

Video zu Dirks Geschichte

Social Media Statement von Dirk

Marleen kann wieder Autofahren

Bei Marleen Zander aus Rosdorf (Göttingen) hat ein Schlaganfall mit nur 20 Jahren das komplette Leben verändert. Sie studierte Mathematik, hat Hiphop getanzt und hatte einen großen Freundeskreis. Nach einer Hirnblutung lag sie 14 Tage im Koma: „Ich bin aufgewacht und war auf der rechten Seite gelähmt“, sagt sie. Ihr altes Leben war vorbei; sie konnte nicht mehr sprechen und rechnen. Doch sie hat sich ihr Leben zurück geholt: Heute arbeitet sie in einem Gesundheitszentrum, hat sich einen neuen Freundeskreis aufgebaut, kann wieder Autofahren und normal gehen: „Ich muss keinen Gehstock und keine riesigen Schuhe mehr tragen“, sagt sie. „Ich bin unendlich dankbar dafür, dass ich wieder selbstständig bin!“ Ein Neurostimulations-System stimuliert die gelähmten Muskeln in ihrem Bein mit Strom; außerdem hat ihr eine Orthese (Omo Neurexa plus) geholfen, den Arm in korrekter Position zu halten, was ein natürliches Gangbild fördert.

Social Media Statement von Marleen

*Info: Für alle zwischen 25. Oktober und 02. November auf Instagram geteilten Fotos und Videos mit Bezug zur Reha nach einem Schlaganfall spendet Ottobock fünf Euro an die World Stroke Organization. Bedingung für die Zählbarkeit der Beiträge ist die Verwendung der korrekten Hashtags #StrokeLifeFundraiser sowie der Erwähnung des Kanals @ottobock.global.Mehr Infos hier!

Videos zu Marleen und Dirk unter diesem Link. Wenn Sie ein Interview mit Maja, Marleen, Dirk oder EntwicklerInnen der medizinischen Hilfsmittel für Schlaganfall-PatientInnen führen wollen, melden Sie sich gerne bei unserem Pressekontakt.

Quellen

1) World Stroke Organization / CDC (Centers for Disease Control and Preventions)

2) Deutsche Schlaganfall Hilfe

Über Ottobock

Seit mehr als 100 Jahren entwickelt Ottobock innovative Produkte und Technologien. Zunächst revolutionierte das MedTech-Unternehmen den Markt mit der Serienfertigung von Prothesenkomponenten. Inzwischen stehen Produkte zur Verbesserung der Mobilität nach einem Schlaganfall, mikroprozessorgesteuerte Kniegelenke, die computergesteuerte Beinorthese C-Brace sowie bionische Exoskelette und Handprothesen im Mittelpunkt.

Material zum Download